Appetitzügler zum Abnehmen – Eine einfache Erklärung

Sie können weiter in folgende Kategorien unterteilt werden:

Thermogene:

Sie erhöhen die Stoffwechselrate und Körpertemperatur. Oft beinhalten diese Inhaltsstoffe wie Meeträubel (verboten und jetzt vom Markt genommen), Yohimbe und Koffein. Die auffälligsten Nebenwirkungen dieser Präparate sind unter anderem eine erhöhte Herzfrequenz, Gefühle von Hibbeligkeit und Nervosität sowie Angst.

Kohlenhydrate-Blocker:

Sie blockieren die Verdauung jeglicher aufgenommener Nahrung die Kohlenhydrate enthalten und resultieren in “niedriger Kalorienaufnahme”. Jedoch kann es auch zu “hungern” führen.

Appetitblocker:

Sie unterdrücken/hemmen den Appetit und sind speziell für die Abnehmer geeinigt, die mehr kämpfen müssen, weil sie einfach hungrig sind oder das Verlangen nach bestimmtem Essen haben.

Fettverbrenner sind nicht durch die Arzneimittelzulassungsbehörde reguliert somit können Hersteller jedes Kraut, Vitamin oder Mineral im Produkt verwenden solange es nicht illegal ist. Während einige Fettverbrenner nachweislich effektiv für Gewichtsverlust sind, können sie mögliche Nebenwirkungen haben wie rasender Puls, erhöhten Blutdruck, Verstopfung, Nervosität, Schlaflosigkeit und Appetitmangel.

Fettverbrenner können Ihnen vielleicht kurzfristig helfen Gewicht zu verlieren, wenn Sie jedoch die Einnahme beenden ist die Wahrscheinlichkeit das Gewicht wieder zuzunehmen sehr hoch, besonders wenn Sie keinem gesunden Diätplan und einem angemessenem Sportprogramm folgen.

Übliche Beispiele von Fettverbrennern: FenphedraLipofuze,Apidexin etc.

Zusammengefasst geben Ihnen die oben genannten Kategorien einige grundlegende Richtlinien wenn Sie planen ein passendes gewichtsreduzierendes Präparat auszusuchen.

Jedoch wird Ihnen ihr gesunder Menschenverstand sagen, dass Sie sich für ein Produkt entscheiden sollten, dass nicht nur ein effektiver Fettbinder ist sondern auch als ein potentieller Appetitzügler fungiert.